Logo Niedersächsisches Landesgesundheitsamt klar

Muttermilch-Untersuchungsprogramm des Landes Niedersachsen

Welche Vorteile bietet Muttermilch?


  • Die Muttermilch ist immer und überall frisch und in der richtigen Temperatur für den Säugling verfügbar.
  • Frische Muttermilch ist besonders keimarm, daher erkranken mit Muttermilch gestillte Säuglinge viel seltener und weniger schwer an Durchfällen und Atemwegserkrankungen.
  • Muttermilch enthält zahlreiche Abwehrstoffe und bietet dem Säugling Schutz vor bakteriellen und viralen Erkrankungen.
  • Die Muttermilch hat eine für den Säugling optimale Zusammensetzung an Nährstoffen (Fette, Kohlenhydrate, Vitamine usw.), die Kuhmilch und adaptierte/teiladaptierte Milchnahrung nicht bieten.
  • Mit Muttermilch gestillte Kinder bekommen seltener Allergien.
  • Stillende Mütter erleben die Beziehung zu ihrem Säugling besonders intensiv.

Enthält die Muttermilch auch Fremdstoffe?
Rückstände von chemischen Substanzen werden heute weltweit in der Muttermilch gefunden. Die sog. chlorierten Kohlenwasserstoffe haben hier die größte Bedeutung. Bei vielen dieser Stoffe wurden die Gesundheits- und Umweltfolgen erst nach jahrelangem Einsatz als Pflanzenschutzmittel oder im industriellen Bereich erkannt. Die weiterer Verwendung der meisten dieser Stoffe ist in den letzten Jahren in Europa verboten worden. Bei Muttermilch-Untersuchungen, die seit 1969 durchgeführt werden, ist gegenüber der Vergangenheit bei den meisten Schadstoffen ein deutlicher Rückgang festzustellen.

Warum sind Untersuchungen der Muttermilch auf Fremdstoffe sinnvoll?
Die Untersuchungen geben Informationen über die allgemeine Belastung mit Schadstoffen, insbesondere mit Organochlorverbindungen. Sie können z. B. regionale Unterschiede (Stadt-Land) im Gehalt an Fremdstoffen aufzeigen. Die Messungen geben an, ob sich Fremdstoffe in ihrer Konzentration geändert haben oder ob sogar neue Fremdstoffe nachweisbar sind. Die Ergebnisse der Fremdstoffmessungen könnten zu Änderungen der Stillempfehlungen führen.

Kann ich meine Muttermilch untersuchen lassen?
Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) bietet Ihnen in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Lebensmitteluntersuchungsamt in Oldenburg an, Ihre Muttermilch auf einige relevante Schadstoffe untersuchen zu lassen. Sofern Sie in Niedersachsen wohnen, ist die Untersuchung für Sie kostenfrei, da das Land Niedersachsen die Kosten trägt.
Für Mütter, die nicht in Niedersachsen wohnen kostet die Untersuchung 160,00 € zzgl. Versandpauschale 2,40 €.

Was muss ich tun?
Interessierte Mütter füllen den Teilnahmekupon aus und erhalten vom NLGA mit der Post ein Probennahmegefäß, eine genaue Anleitung sowie einen Fragebogen zugesandt. Sie schicken uns dann eine ausreichende Menge Muttermilch zurück, die auch von mehreren Mahlzeiten gesammelt sein kann.

Wer hilft bei Fragen zum Untersuchungsergebnis?
Je nach Probenaufkommen erhalten Sie Ihr Untersuchungsergebnis nach ca. 2-4 Wochen zusammen mit einer medizinischen Bewertung. Ihr Arzt, das Gesundheitsamt oder das NLGA sind gerne bei Fragen behilflich und bereit, Sie zu beraten.

Wer erfährt von meinen Daten?
Ihr Untersuchungsergebnis sowie Ihre persönlichen Angaben unterliegen dem Datenschutz. Das NLGA wertet die Daten nur in anonymisierter Form aus.

Für die Onlinebestellung der Probengefäße und der Anleitung klicken Sie bitte hier.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln