Logo Niedersächsisches Landesgesundheitsamt Niedersachen klar Logo

Welt-Tuberkulose-Tag: Deutlich sinkende Inzidenz in Niedersachsen

Am 24. März ist Welt-Tuberkulosetag. Die Anzahl der 2019 weltweit an Tuberkulose Erkrankten betrug laut WHO ca. 10 Millionen Menschen. Im selben Jahr starben 1,2 Millionen und zusätzlich 208.000 HIV-positive Menschen an einer Tuberkulose. Damit war die Tuberkulose 2019 die weltweit am häufigsten zum Tode führende übertragbare Krankheit, noch vor HIV/ AIDS. Allein auf die acht Länder Indien, Indonesien, China, die Philippinen, Pakistan, Nigeria, Bangladesch und Südafrika entfielen 2/3 der weltweit geschätzten Neu-Erkrankungen (WHO: Global tuberculosis report 2020).

Im Jahr 2020 wurden in Niedersachsen 305 Tuberkuloseneuerkrankungen übermittelt, die die Referenzdefinition des RKI erfüllten (Datenstand 03.03.2021). Dies entspricht einer Inzidenz von 3,8 Neuerkrankungen je 100.000 Einwohner. Die Inzidenz ist damit im Vergleich zum Vorjahr deutlich gesunken und entspricht der aus dem Jahr 2011. Die bundesweite Inzidenz liegt mit 5,0 Neuerkrankungen je 100.000 Einwohner (4.128 Fälle, Datenstand 03.03.2021) nicht nur deutlich unter den Werten der Vorjahre, sondern weist den bisher niedrigsten gemessenen Wert auf.

TB-Inzidenz   Bildrechte: NLGA
Inzidenz (pro 100.000) der übermittelten Tuberkulosefälle in Niedersachsen, 2002-2020 (Datenquelle: NLGA, SurvNet 03.03.2021)
Inwieweit die COVID-19-Pandemie Auswirkung auf die Entwicklung der Tuberkulose in Deutschland hat, kann derzeit noch nicht abgeschätzt werden. Einfluss nimmt die gegenwärtige Situation aber sicherlich durch den Rückgang der Zuwanderungszahlen. Eine kurzfristige Umfrage des Deutschen Zentralkomitees zur Bekämpfung der Tuberkulose zur Situation im öffentlichen Gesundheitsdienst zeigt, dass Umgebungsuntersuchungen nur zu 73% in gewohnter Weise durchgeführt werden konnten, es zu gewissen Verzögerungen bei der Beratung und den Untersuchungen im Rahmen des IfSG sowie Einschränkungen in der Diagnostik und Versorgung von Patienten und Patientinnen mit Tuberkulose kommt.

Artikel-Informationen

erstellt am:
24.03.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln