Logo Niedersächsisches Landesgesundheitsamt klar

Aufgabenspektrum der Umweltepidemiologie im NLGA

Die Epidemiologie als Wissenschaftsdisziplin beschäftigt sich mit der räumlichen und zeitlichen Verbreitung von Krankheiten in der Bevölkerung und mit Faktoren, die mit ihrer Verbreitung in Verbindung stehen.

Hauptmethoden in der Epidemiologie sind der Vergleich zwischen kranken und gesunden oder der zwischen exponierten und nicht exponierten Bevölkerungsgruppen. Damit untersucht sie im Gegensatz zu den meisten anderen medizinischen Disziplinen nicht nur Gründe für Krankheit, sondern auch für Gesundheit.

Epidemiologische Bewertungen erfordern unbedingt die Berücksichtigung des Zufalls, so dass methodische Kenntnisse der Statistik, die sich als Wissenschaft mit der Rolle des Zufalls und seiner Kontrolle beschäftigt, unerlässlich sind. Ebenso ist die Plausibilität von Wirkzusammenhängen zu berücksichtigen.

In der Umweltepidemiologie werden mögliche Umwelteinflüsse für Beschwerden und Erkrankungen betrachtet, die in der Regel nicht übertragbar sind und daher nicht in den Bereich der Infektionsepidemiologie fallen. Unterstützt wird die Umweltepidemiologie vor allem von der Toxikologie, was die im Einzelfall nachgewiesenen möglichen gesundheitlichen Wirkungen von Stoffen oder Stoffgruppen anbelangt, sowie von der Expositionsabschätzung, was die Ausbreitung von Umwelteinflüssen und die damit einhergehende Kontaktaufnahme von Einzelnen oder Bevölkerungsgruppen anbetrifft.

Das Aufgabenspektrum der Umweltepidemiologie im NLGA umfasst beispielsweise die Bewertung epidemiologischer Studien für die Politik (EMF-Bericht) oder auch die Beratung und Unterstützung bei der Durchführung von kleinräumig beobachteten Häufungen bei nicht-übertragbaren Krankheiten, insbs. auch Krebserkrankungen (Krebsclusteruntersuchungen). Aber auch eigene epidemiologische Studien können im Bedarfsfall durchgeführt werden (AABEL-Projekt).

Umweltepidemiologie  

Umweltepidemiologie

Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Michael Hoopmann

Nds. Landesgesundheitsamt
Umweltepidemiologie
Roesebeckstr. 4-6
30449 Hannover
Tel: 0511-4505-0

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln