Logo Niedersächsisches Landesgesundheitsamt klar

Stichtag 01.12.2013: Neuer Grenzwert für Blei im Trinkwasser

Trinkwasser ist das wichtigste Lebensmittel für den Menschen, da es als einziges durch nichts zu ersetzen ist. Darum wird es auch besonders streng überwacht. In Niedersachsen ist das von den Wasserversorgern gelieferte Trinkwasser in der Regel von sehr guter Qualität. Es kann sich jedoch durch alte Bleileitungen in Hausinstallationen nachträglich mit Blei anreichern. Um die Bevölkerung vor der schädlichen Wirkung von Blei zu schützen, hat der Gesetzgeber den Grenzwert für Blei im Trinkwasser schrittweise über die letzten 10 Jahre gesenkt. Seit dem 01.12.2013 liegt er nun mit 10 µg/l so niedrig, dass praktisch keine Bleirohre mehr in der Hausinstallation vorhanden sein dürfen.

Verantwortlich für die Qualität und die Einhaltung von Grenzwerten ist bis zur Übergabestelle (Wasseruhr) der Wasserversorger. Innerhalb des Hauses sind die Haus- und Wohnungseigentümer dafür verantwortlich, dass die gesetzlichen Grenzwerte eingehalten werden.

Neuer Grenzwert für Blei
Artikel-Informationen

Ansprechpartner/in:
Jessica Laß

Nds. Landesgesundheitsamt
Wasserhygiene
Roesebeckstr. 4-6
30449 Hannover
Tel: 0511-4505-0

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln