Logo Niedersächsisches Landesgesundheitsamt klar

20 Jahre Landesgesundheitsamt

Das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) hat am 1. Juli 2015 sein 20-jähriges Bestehen gefeiert. An diesem Tag wurde das NLGA 1995 als zentrale bevölkerungsmedizinisch ausgerichtete Fachbehörde für übertragbare und nicht übertragbare Erkrankungen gegründet. „Das Landesgesundheitsamt ist längst nicht nur anerkannter Partner und Berater von Politik und Behörden in Niedersachsen, sondern auch der Gesundheitswirtschaft, der Wissenschaft und selbstverständlich unserer Bürgerinnen und Bürger", würdigte die Niedersächsische Gesundheitsministerin Cornelia Rundt die Einrichtung beim Festakt vor 150 geladenen Gästen. „Das Landesgesundheitsamt ist eine notwendige und gute Einrichtung, die geschaffen werden müsste, wenn es sie nicht schon gäbe."

Die niedersächsische Gesundheitsministerin Cornelia Rundt würdigte das NLGA in Ihrem Grußwort als 'notwendige und gute Einrichtung, die geschaffen werden müsste, wenn es sie nicht schon gäbe.'  
Die niedersächsische Gesundheitsministerin Cornelia Rundt würdigte das NLGA in Ihrem Grußwort als 'notwendige und gute Einrichtung, die geschaffen werden müsste, wenn es sie nicht schon gäbe.'

Als eines der zentralen Themen des Landesgesundheitsamts in den vergangenen Jahren definierte dessen Präsident Dr. Matthias Pulz den EHEC-Ausbruch im Jahr 2011. „Dieser dramatische und durch eine Vielzahl schwerster Krankheitsverläufe gekennzeichnete Ausbruch war eine der größten Herausforderungen für das Landesgesundheitsamt während meiner Amtszeit - sowohl fachlich als auch menschlich", sagte Dr. Pulz. „Das NLGA konnte durch Bereitstellung einer verlässlichen Labordiagnostik sowie eine fortlaufende Bewertung der eingehenden Daten einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung des Infektionsgeschehens leisten."

Dr. Matthias Pulz, Präsident des Landesgeunsheitsamtes  
Dr. Matthias Pulz, Präsident des Landesgesundheitsamtes, wies in seiner Ansprache darauf hin, welch große Bedeutung für das NLGA eine verlässliche Spezialdiagnostik in Kombination mit einer epidemiologischen Bewertungskompetenz hat.
150 geladene Gäste haben an der Festveranstaltung in der Akademie des Sports teilgenommen.  
150 geladene Gäste haben an der Festveranstaltung in der Akademie des Sports teilgenommen.

In den Festvorträgen wurden die fachlichen Schwerpunkte des Landesgesundheitsamtes von vier eingeladenen Referenten mit Blick auf aktuelle Herausforderungen dargestellt. Dr. Günther Pfaff, der die Abteilung "Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung" beim Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg in Stuttgart leitet, gab einen sehr kurzweiligen Einblick in zurückliegende und aktuelle infektionsepidemiologische Themen und ihre Bedeutung für den öffentlichen Gesundheitsdienst, wie die (aviäre) Influenza oder die variante Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung. Dr. Michael Schümann, ehemals Referent für Epidemiologie, Expositions- und Risikoabschätzung in der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz in Hamburg, referierte über umweltmedizinische Themen, die die Arbeit des NLGA geprägt haben, wie der Gefahrgutunfall in Bad Münder oder Krebsclusteruntersuchungen wie im LK Rotenburg. Die Herausforderungen für die regionale medizinische Versorgung standen im Mittelpunkt des Vortrags von Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Professor für bevölkerungsbezogene Versorgungsepidemiologie und Community Health an der Medizinischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald. Dabei gelang es ihm, die bestehenden Probleme beispielhaft für die Region Vorpommern aufzuzeigen und die Bemühungen um praktische umsetzbare Lösungen im Spannungsfeld zwischen Politik und Wissenschaft vorzustellen. Dr. Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, hob in ihrem Vortrag die zentrale Bedeutung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes als Schnittstelle im Gesundheitswesen hervor.

Dr. Günther Pfaff, Leiter die Abteilung “Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung” beim Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg in Stuttgart.  
Dr. Günther Pfaff, Leiter der Abteilung “Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung” beim Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg in Stuttgart.
Dr. Michael Schümann, bis 2014 Referent für Epidemiologie, Expositions- und Risikoabschätzung in der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz in Hamburg  
Dr. Michael Schümann, bis 2014 Referent für Epidemiologie, Expositions- und Risikoabschätzung in der Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz in Hamburg
Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Professor für bevölkerungsbezogene Versorgungsepidemiologie und Community Health an der Medizinischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald  
Prof. Dr. Wolfgang Hoffmann, Professor für bevölkerungsbezogene Versorgungsepidemiologie und Community Health an der Medizinischen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald
Dr. Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes  
Dr. Ute Teichert, Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes

Das Landesgesundheitsamt und seine Vorgängereinrichtungen blicken auf eine mehr als 100-jährige Geschichte zurück. Anfang des 20. Jahrhunderts wurden durch die Preußische Regierung in Hannover und weiteren Städten bakteriologische Untersuchungsstellen eingerichtet. 1907 wurden diese in „Königliche Medizinaluntersuchungsämter" umbenannt. 1995 fiel die Entscheidung der niedersächsischen Landesregierung zur Auflösung der zu diesem Zeitpunkt bestehenden acht Medizinaluntersuchungsämter und der Gründung eines zentralen Landesgesundheitsamtes mit dem Standort Hannover und einem weiteren Standort in Aurich.
Zum ersten Präsidenten des NLGA wurde der damalige Leiter des Medizinaluntersuchungsamtes Hannover Prof. Dr. Hans-Georg Sander berufen. 1997 trat Prof. Dr. Adolf Windorfer seine Nachfolge an. Seit 2007 wird das NLGA durch Dr. Matthias Pulz geleitet. Das NLGA beschäftigt heute 189 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in vier Abteilungen.

v.L.n.R: Prof. Dr. Windorfer (Präsident des NLGA von 1998 - 2008), Dr. Matthias Pulz (Präsident des NLGA seit 2008), Gesundheitsministerin Cornelia Rundt  
v.L.n.R: Prof. Dr. Windorfer (Präsident des NLGA von 1998 - 2008), Dr. Matthias Pulz (Präsident des NLGA seit 2008), Gesundheitsministerin Cornelia Rundt

Zum 20-jährigen Jubiläum ist ein Faltblatt erschienen, in dem die Geschichte des NLGA seit seiner Gründung in einer Zeitleiste stichpunktartig dargestellt wird. Das Faltblatt kann auf der Internetseite des NLGA heruntergeladen werden.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln